Über uns

Unsere Musik
Im Bereich der weltlichen Musik interpretieren wir eine erfrischende Mischung aus diversen Klassikern der 80er, 90er und 00er, sowie auch modernere Charthits. Mit unserer abwechslungsreichen Livemusik unterhalten wir damit Jung und Alt auf öffentlichen und privaten Feiern. Gerne umrahmen wir auch private Geburtstagsfeiern musikalisch.

Durch unseren Beginn als kirchliche Jugendband, ist auch diese Musikrichtung ein wichtiger Teil unseres Repertoires. Hierbei bewegen wir uns im Bereich des neuen geistlichen Liedguts und interpretieren auch klassisch christliche Lieder auf moderne Weise. Damit gestalten wir musikalisch vor allem Jugendgottesdienste in den Pfarreien des Umkreises und geben (fast) alljährlich Themenkonzerte, wie zum Beispiel unsere regelmäßigen Adventskonzerte oder die Konzertreihe ‚Hoffnung – auf der Suche nach einer neuen Heimat‘ (thematisierte die Flüchtlingssituation).

Unsere Geschichte
Die Ursprünge unserer Bandgeschichte finden sich im Frühling 2012. Damals gründete unser heutiger Bandpapa Robert eine kirchliche Jugendband in der Pfarreiengemeinschaft Großaitingen. Die kleine Boyband bestand zu diesem Zeitpunkt aus Robert selbst (Gesang, Gitarre, Bass), Uli (Gitarre, Gesang), Jonas (Keyboard, Gesang) und Anton (Schlagzeug). Zusammen gestalteten wir diverse Gottesdienste und hatten zwei kleine Gastauftritte auf Pfarrfesten, bevor uns im Sommer 2013 Baschdie als Sänger aushalf.
Im Frühling 2014 kam Baschdie dann, zusammen mit Franzi (Saxophon, Gesang), fest zu unserer kleinen Gruppe dazu, womit die Band ab sofort auch eine weibliche Note bekam. Da Anton in der Zwischenzeit zum Bass wechselte, wurde Samuel als neuer Schlagzeuger aufgenommen. Bei unserem ersten Bandprobenwochende, im späten Frühling, gewannen wir Johannes (Posaune, Gesang) für unsere Sache. Damit waren wir nun sowohl gesanglich, mit dreistimmigen Bläsersätzen und moderner elektronischer Bandmusik breit aufgestellt. Ab dem Großaitinger Pfarrfest 2015 begleitete uns, nach Samuels Ausscheiden, Raphi als Schlagzeuger und da uns Anton im Frühjahr 2016 aus privaten Gründen verließ, mussten wir uns auf die Suche nach einem neuen Bassisten machen. Dank unserem Bandpapa, der spontan als Übergangsbassist herhielt, konnten wir uns Ruhe um einen geeigneten Nachwuchs kümmern. Es bedurfte Einiges an gutem Zureden, aber pünktlich zum Probenwochende 2016 stimmte Tobi zu, sich am Bass zu versuchen und dank extra Basslehrstunden durch Robert, etablierte er sich schnell als Bandbassist.
Auf dem Pfarrfest in Oberottmarshausen wurden wir ersatzweise durch Dani am Schlagzeug unterstützt. Doch schon bald wurde aus dem einstweiligen Ersatzdrummer der hochoffizielle Bandschlagzeuger.
An dieser Stelle vielen Dank an Raphi, Samuel und Anton. Jeder trug auf seine Weise zum Entstehen der heutigen, siebenköpfigen Band bei!